StartseiteWir über unsKontaktIhr Weg zu unsÖffnungszeitenPreiseImpressum

Allgemein:

Startseite


Wie kommt eine Familie aus dem Main-Taunus-Kreis dazu, Skier und Snowboards zu präparieren? Ich bin Schreinermeister und habe 1962 die Schreinerei Müller gegründet. Aber allein die Tatsache, mit ganzem Herzen Handwerker zu sein, ist natürlich noch kein zwingender Grund, Skier und Snowboards zu präparieren. Um zu verstehen wie wir dazu kamen und woher unser lückenloses Know How stammt, das jeder zu schätzen weiß, der schon einmal ein Sportgerät aus unserer Servicewerkstatt unter den Füßen hatte, muß man die Geschichte der skiverrückten Familie Müller kennen:
Angefangen hat alles in den 50er Jahren. Da entdeckte ich die Freude am alpinen Skisport. Es dauerte nicht lange, da war auch meine damalige Freundin Margit von dem Skivirus befallen. Irgendwann gelang es mir dann, Sie zu überreden mich zu heiraten. Unsere vier Kinder, die das ganze nach sich zog, konnten kaum laufen, da standen sie auch schon auf den Brettern. Aus der Freude am Skilaufen wurde Faszination und diese Faszination führte dazu, dass unsere Kinder anfingen, alpinen Skirennsport zu betreiben.

Schnell erkannten wir, dass optimal präparierte Skier Grundvoraussetzung für sportlichen Erfolg waren. Die ersten Skier wurden auf der Hobelbank meiner Schreinerei präpariert. Das Werkzeug bestand aus Karosseriefeile zum Kantenfeilen und Bügeleisen zum Heißwachsen, aus heutiger Sicht, dem Zeitalter modernster Skiservicemaschinen, ein geradezu steinzeitliches Equipment. Ja, es hat sich wirklich viel getan seit dieser Zeit. Damals ging es von Weihnachten bis Ostern jedes Wochenende quer durch die Alpen, von Skirennen zu Skirennen. Da hat man so manchem Skiservicemann über die Schulter geschaut, Erfahrung gesammelt und ausgetauscht. Es war eine sehr schöne Zeit, in der oft bis spät in die Nacht das Rennmaterial präpariert wurde um dann am nächsten Morgen an der Rennstrecke mitzufiebern.

Sportliche Höhepunkte waren zweifellos die Nominierungen zu internationalen FIS-Rennen. Die sportlichen Konkurrenten waren hier keine Geringeren als z. B. Markus Wasmeier oder Thomas Stangassinger. Es war eine tolle Erfahrung, auf solche Weltklasse Athleten zu treffen. Auch für den Bereich Skiservice. Denn zum Troß dieser Sportler gehören natürlich absolute Skiservice-Profis. Wenn man sich mit solchen Leuten unterhält und ihnen bei der Arbeit zuschaut, kann man einiges lernen. Und das haben wir auch. Neben dem großen Spaß, den wir beim Skirennsport hatten, haben sich einige bemerkenswerte Erfolge unserer Kinder eingestellt (Bei einem FIS-Rennen in Italien belegte Horst, unser jüngster Sohn einen beachtlichen 4. Platz im Slalom und war damit bester der deutschen Mannschaft. Außerdem war er dreimal in Folge Hessenmeister im Slalom. Unser ältester Sohn Clemens wurde Südwestdeutscher Meister in der Kombination - Abfahrt/Slalom).
Wie sie sehen, ist hier in vielen Jahren etwas gewachsen und es ist uns ein Anliegen und eine Freude, uns immer wieder mit Neuerungen, die gerade der Wintersport ständig hervorbringt, zu beschäftigen. In einer der größten und modernsten Servicewerkstätten des Rhein-Main-Gebiets bieten wir Ihnen Ski- und Snowboard Service vom Feinsten an. Bitte überzeugen Sie sich selbst davon!

Stefan Müller